CAST Pressemitteilungen

CAST und Axionen in den Medien

Axionen am Virtuellen Institut für Astroteilchenphysik - VIA

28. November 2008 - CAST - Auf der Jagd nach solaren Axionen - Axionen spielen als möglicher Kandidat für die Dunkle Materie eine sehr wichtige Rolle und sind die erfolgversprechendste Lösung des starken CP-Problems. Markus Kuster hält eine Vorlesung über die experimentelle Suche nach Axionen und über CAST am Virtuellen Institut für Astroteilchenphysik - VIA.

Vorlesung (Link folgen und auf 'Previous/Lectures' klicken )


Axionen im CERN Kurier

20. März 2008 - Die rätselhafte Sonne: Eine Feuerprobe für neue Physik - Der der Erde am nächsten gelegene Stern beherbergt eine überraschende Anzahl an unerklärten Phänomenen, trotz ihrer Nähe. Könnte die Astroteilchenphysik, vor allem Teilchen wie das attraktive Axion, den Schlüssel liefern? Konstantin Zioutas glaubt, dass dies möglich ist.

Mehr lesen


3ter Joint ILIAS-CERN-DESY Axion-WIMPs Training Workshop

20. November 2007 - Fundamentale Physik in Patras neu entdecken - Mehr als 50 Teilnehmer aus der ganzen Welt und gleichermaßen aus dem experimentellen und theoretischen Bereich trafen sich in Patras zum 3ten Joint ILIAS-CER-DESY Axion-WIMPs Training Workshop vom 19.-25. Juni. Josef Jochum von der Universität Tübingen und Axel Lindner vom DESY organisierten das Treffen am CERN zusammen mit Konstantin Zioutas von der Universität Patras. Es beinhaltete interessante Präsentationen mit neuen Erkenntnissen und eine Menge an Diskussionen.

Mehr lesen


CAST und ASPERA

September 2007 - Perfektionierung der Jagd nach solaren Axionen am CERN - CAST in ein CERN Experiment im Bereich der Astroteilchenphysik, das nach Axionen sucht. Dies sind Teilchen, die theoretischen Erkenntnissen nach in großer Zahl im Zentrum der Sonne produziert werden. Axionen wurden zunächst als Lösung der starken CP-Problems postuliert, ein ernstes Problem in den allgemein anerkannten Theorien der Teilchenphysik, doch schon kurze Zeit später wurden sie als wahrscheinlichster Kandidate für die Dunkle Materie in Betracht gezogen. Bisher ist dieses neue Teilchen jedoch schwer zu fassen, alle Anstrengungen es zu detektieren schlagen fehl.

Mehr lesen


CAST in Welt der Physik

27. August 2007 - CAST - Axionen aus dem Inneren der Sonne - Seit rund 25 Jahren suchen Physiker nach einem hypothetischen Teilchen - dem Axion. Einerseits könnte es als Relikt des Urknalls einen Teil der bisher nicht identifizierten Dunklen Materie erklären, andererseits würde es ein fundamentales Problem des Standardmodells der Elementarteilchenphysik lösen. Das Experiment CAST am CERN sucht nach Axionen, die im Inneren der Sonne entstehen würden.

Mehr lesen (in German)


Axionen im CERN Kurier

02. März 2007 - Axionen verursachen Aufregung und Verzweiflung in Princeton - Die leichten Axionen ist einer der Hauptkandidaten für die Dunkle Materie im Universum, neben schwach wechselwirkender massiver Teilchen. Ursprünglich trat es vor ungefär 30 Jahren in Erscheinung als Erklärung der CP-Erhaltung in der QCD, die theoretische und experimentelle Forschung in Axionen Physik war jedoch nie so intensiv wie heute. Letztes Jahr berichtete die PVLAS Kollaboration am INFN Legnaro von einem faszinierendem Ergebnis, das auf die Detektion eines Axion-ähnlichen Teilchens (ALP) vermuten lässt und das Auslöser für viele weitere theoretische und experimentelle Aktivitäten war. Der internationale Workshop Axions am Institute for Advanced Study, der vom 20.-22. Oktober 2006 in Princeton statt fand, brachte Theoretiker und Experimentatoren zusammen um aktuelle Erkenntnisse und Pläne für zukünftige Experimente zu diskutieren. Der gut organisierte Workshop und die einzigartige Atmosphäre in Princeton waren ideale Bedingungen für erfolgreichen Gedankenaustausch.

Mehr lesen


Axionen in der FAZ

18. Februar 2007 - War das da eben vielleicht ein Axion? - "Axion" war ursprünglich eine Waschmittelmarke. "Ich sah das Ende der siebziger Jahre", erinnert sich der Physiknobelpreisträger Frank Wilczek, "und dachte: Das ist doch ein toller Name für ein Teilchen!" Wilczek befasste sich damals mit einer Idee seiner Kollegen Roberto Peccei und Helen Quinn zur Lüsung eines Problems in der Theorie der "Starken Kraft". Er erkannte, dass daraus die Existenz eines Teilchens folgen würde - und hatte sogleich einen Namen ...

Mehr lesen (in German)


CAST im CERN Kurier

July 2006 - Lass es Axionen geben - Eines der größten Mysterien der Wissenschaft ist die Natur der Dunklen Materie, die zuerst in Fritz Zwickys "dunkle Materie" im Jahr 1933 auftauchte. Die zwei erfolgversprechendsten Kandidaten für diese "fehlende Materie" sind schwach wechselwirkende Teilchen (WIMPs) und Axionen

Mehr lesen


CAST in Science

15. April 2005 - Magnetic Scope Angles for Axions - Nach 2 Jahren Sonnenbeobachtung hat das unkonventionelle "Teleskop", das aus einem übrig gebliebenen Magneten besteht, erste Ergebnisse produziert. Obwohl es noch nicht das nachgewiesen hat, wofür es entworfen wurde - ein Teilchen, welches existieren könnte oder auch nicht - beginnen Physiker durch das CERN Axion Solar Telescope (CAST) unerforschte Gebiete zu betreten.

Mehr lesen (eingeschränkt)


CAST in sceneXX

14. April 2005 - Relikten des Urknalls auf der Spur - Ein Wissenschaftlerteam sucht am Europäischen Forschungszentrum CERN in Genf im Rahmen des internationalen Experiments CAST (CERN Axion Solar Telescope) nach Axionen. Diese theoretisch vorhergesagten, elektrisch neutralen Elementarteilchen könnten als Relikte des Urknalls bis heute in der rätselhaften Dunklen Materie, die den Forschern zur theoretischen Erklärung von Masseverteilungen und Bewegungen im Universum dient, ¨berlebt haben.

Mehr lesen (in German)


MPG Pressemitteilung

14. April 2005 - Auf der Suche nach Relikten des Urknalls - Wissenschaftler der Max-Planck-Institute für Physik in München und für extraterrestrische Physik in Garching suchen am Europäischen Forschungszentrum CERN in Genf im Rahmen des internationalen Experiments CAST (CERN Axion Solar Telescope) nach Axionen. Diese theoretisch vorhergesagten, elektrisch neutralen Elementarteilchen könnten als Relikte des Urknalls bis heute in der rätselhaften Dunklen Materie, die den Forschern zur theoretischen Erklärung von Masseverteilungen und Bewegungen im Universum dient, überlebt haben.

Mehr lesen


CAST in Nature

14. April 2005 - Das schwer nachweisbare Axion - Ein als CP-Verletzung bekannter Effekt ist mit der Tatsache verknüpft, dass das Universum weit mehr Materie als Antimaterie enthält. Ebenso wird er im Zusammenhang mit Prozessen der so genannten schwachen Kernkraft genannt, eine der vier Grundkräften der Physik. Es scheint jedoch, dass dieser Effekt durch die starke Kraft unterdrückt wird, welches durch die Einführung eines bisher unentdeckten Teilchens, das Axion, erklärt werden könnte. Axionen wechselwirken kaum mit Strahlung oder Materie, was sie zu einem heißen Kandidat für die das Unviersum durchflutende "kalte Dunkle Materie" macht.

Mehr lesen


CAST im wöchentlichen CERN Bulletin

März 2005 - CAST bringt Licht ins Dunkle Materie Universum - CERNs CAST Kollaboration veröffentlichte kürzlich erste Ergebnisse von der Suche nach solaren Axionen, ein möglicher Kandidat für die Dunkle Materie. Obwohl sie bisher keine Axionen nachweisen konnten, haben sie viel dazu beigetragen die Suche einzugrenzen.

Mehr lesen


CAST im CERN Kurier

März 2005 - CAST wirft Licht auf Axionen - Die CERN Axion Solar Telescope (CAST) Kollaboration hat kürzlich erste Ergebnisse von ihrer Suche nach solaren Axionen veröffentlichte, ein denkbarer Teilchen der Dunklen Materie. Die Ergebnisse aus dem ersten Jahr des CAST Experiments, die bei Physical Review Letters eingereicht sind, zeigen keine Hinweise auf die Existenz des Axions, grenzen aber die Suche nach dem schwer detektierbaren Teilchen ein.

Mehr lesen


CAST im Deutschen Fernsehen

12. Dezember 2004, 16:00 Uhr, 3sat "HiTec" - Das Universum besteht zu 85 Prozent aus einer Materie, die sich jeder bekannten physikalischen Theorie entzieht. Weil wir nichts von ihr wissen, hat die Wissenschaft sie die "Dunkle Materie" genannt. Noch kann niemand sagen was es mit dieser Materie auf sich hat, aber sie könnte der Schlüssel zum Ursprung unseres Universums sein - und vielleicht auf der Zündfunk aller modernen Wissenschaft. Wenn das Geheimnis der Dunklen Materie gelüftet ist stehen die Modelle der Wissenschaft auf dem Prüfstand.

Die Dunkle Materie könnte aus Axionen bestehen. Das sind nach Elementarteilchen, die wesentlich leichter sein sollen als WIMPS. Und zwar so leicht, dass eine Wechselwirkung mit normaler Materie praktisch nicht messbar ist. Wenn man aber nichts mehr messen kann, wie funktioniert dann der Beweis, dass es Axionen gibt ?

Mehr lesen (in German)


CAST auf PhysicsWeb

24. November 2004 - Ein aus wiederverwendeten Komponenten anderer Experimente gebautes Experiment setzt neue Grenzen an Eigenschaften von Teilchen, die Teil der "Dunklen Materie" sein könnten, welche 25% der Masse des Universums ausmacht. Das CERN Axion Solar Telescope (CAST) wurde konstruiert, um nach exotischen Teilchen namens Axionen zu suchen, die im Inneren der Sonne entstehen könnten. Obwohl CAST noch keine Axionen nachgewiesen hat, konnte es die Grenze der Kopplung zwischen Axionen und Photonen um den Faktor fünf verbessern. Diese Kopplung ist mit der Masse der hypothetischen Axionen verknüpft, so dass diese leichter als 0,02 Elektronenvolt sein müssten (hep-ex/0411033).

Mehr lesen


CAST im CERN Kurier

2. April 2001 - Das Teleskop CAST wirft das Netz nach solaren Axionen aus - Das CERN Solar Axion Telescope, CAST, hat als Ziel Licht in ein 30 Jahre altes Rätsel der Teilchenphysik zu bringen, indem es Axionen aus dem 15 Millionen Grad heißem Plasma aus dem Zentrum der Sonne zu detektieren versucht. Axionen werden als Erweiterung des Standard Model der Teilchenphysik als Erklärung vorgeschlagen, warum die CP-Verletzung - ein Phänomen, das mit der Dominanz der Materie über die Antimaterie im Universum verknüpft ist - nur in der schwachen Wechselwrikung und nicht in der starken beobachtet wird - das so genannte CP-Problem.

Mehr lesen

Aktuelles

CAST Kollaborations Meeting, CERN
22.-23. Februar 2010

CAST Steering Committee Meeting, CERN
24. Februar 2010

CAST in Wikipedia
Der Wikipedia Artikel über CAST wurde aktualisiert

Kontakt

Technische Universität Darmstadt

Dr. Markus Kuster

+49 6151 16-2321
+49 6151 16-4321

Institut für Kernphysik

S2|14 219
Schlossgartenstraße 9
64289 Darmstadt

Max-Planck Institut für Physik

Dr. Rainer Kotthaus

Föringer Ring 6
80805 München

Valid XHTML 1.0 Transitional
CSS ist valide!

A A A | Drucken | Impressum | Sitemap