Studentenseminar Astroteilchenphysik - WS 2009/10

Dozenten:
Prof Dr. Dr. h.c./RUS D.H.H. Hoffmann
Dr. M. Kuster

Zeit und Ort:
Donnerstag, 17:15-19:00 Uhr, Raum: S215/15

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Das Seminar richtet sich an Studenten des Master Studiengangs und Interesse an der Teilchen- und Astrophysik haben.
Voraussetzung: Grundlagen der Kernphysik und/oder Astronomie

Inhalt:
Das Seminar behandelt aktuelle Themen der Astro- und Astroteilchenphysik. Dies umfasst sowohl experimentelle Methoden als auch deren theoretischen Hintergrund. Es werden Ergebnisse aus der aktuellen Forschung erarbeitet, und im Rahmen eines wissenschaftlichen Vortrages im Seminar präsentiert. Auf Wunsch kann der Seminarvortrag benotet werden. Generell werden wir dem Vortragenden ein Feedback über den Vortragsstil und dessen inhaltlicher Gestaltung geben. Eine Vorauswahl von Themen finden sie am Ende dieser Seite.

Angebotsturnus:
Jedes Semester mit wechselnden Themen

Vorlesungssprache:
Deutsch/Englisch

Termine/Themen

Datum Vortrag Betreuer
15.10.2009 M. Roth/D.H.H. Hoffmann/M. Kuster
Vorbesprechung
Verteilung der Themen, Einführung in das Seminar
22.10.2009 M. Roth
Vortragstechnik
29.10.2009
05.11.2009
12.11.2009 D. Nowakowski
CAST Sky-Survey - Stellar Axion Modelling (BSc Vortrag)
M. Kuster
19.11.2009 A. Seeger
Suche nach exo-solaren Planeten: Erde V2.0 ?
S. Hauf
26.11.2009 C. Maurer
Der Einfluss von Wärmeleitfähigkeit, Opazität und Kernfusion auf stellare Wellen
C.V. Meister
03.12.2009 C. Schmitt
Hohe Magnetfelder im Labor
K. Harres
10.12.2009 T. Ederer
Röntgen mit dem Tesafilm
D. Kraus
17.12.2009
07.01.2010
14.01.2010 B. Mayer
Der Blick durch die Atmosphäre unter die Erdoberfläche: Neue Methoden der Erdbebenforschung
C.V. Meister
21.01.2010 C.V. Meister
Helisosphäre
28.01.2010 C. Kremer
100 t Detektoren zum Nachweis von Dunkler Materie?
M. Kuster
04.02.2010 E. Gregor
Navigationsdeflektor
F. Nürnberg
11.02.2010

Themen, Literatur und Links:

ThemaLiteraturLinks

Astroteilchenphysik

Kosmologische Parameter und deren experimentelle Bestimmung P. Schneider, Extragalaktische Astronomie und Kosmologie, Kapitel 8
Struktur der Erde und Geoneutrinos? Earth, Moon and Planets, Vol. 99 2006, Neutrino Geophysics Proceedings of Neutrino Sciences 2005 Geo-Neutrinos at INFN
Und es rotiert doch: Allgemeinrelativistische Effekte in Schwarzen Löchern und deren Beobachtung Miller, J. M.
Laor, A.
Invited lectures of the Kerr Fest: A Symposium on Black Holes in Astrophysics, General Relativity and quantum Gravity, Christchurch 2004. Cambridge University Press (ISBN 978-0-521-88512-6), SS. 236-280, 2009.
100 t Detektoren zum Nachweis von Dunkler Materie? Aprile, E. et al.
Suche nach exo-solaren Planeten Perryman, M. A. C. exoplanets.eu
Gravitationswellen - LIGO/VIRGO/GEO/LISA Sathyaprakash, B. S.; Schutz, B. F.
Schulz, B. F.
Hughes, S. A.
Webseiten LIGO/LISA ...

Plasmaphysik

"Der Einfluss von Wärmeleitfähigkeit, Opazität und Kernfusion auf stellare Wellen" Astrophysical Flows (Kapitel 6), Pringle, J., King, A
"Magnetfelder sind Alleskönner: Sie stabilisieren und destabilisieren zum Beispiel magnetohydrodynamische Plasmainstabilitäten" Astrophysical Flows (Kapitel 7), Pringle, J., King, A
Statistische Verteilungen, stochastische Modellierung und Vorhersage "Geostatistics with Applications in Earth sciences", Springer, Second edition 2008. Autor D.D. Sarma.
Heliosismologie: "Erdbeben" auf der Sonne Christensen-Dalsgaard, J.
Der Blick durch die Atmosphäre unter die Erdoberfläche: Neue Methoden der Erdbebenforschung Meister, C.V., Pulinets S.A., Boyarchuk K.A., Ionospheric precursors of earthquakes, Springer, Berlin und Heidelberg, 2004

Relevante Literatur:

Astrophysical Flows, Pringle, J., King, A, Cambridge University Press
Particle Astrophysics, Perkins D., Oxford University Press
Teilchenastrophysik, Klapdor-Kleingrothaus H.V., Zuber K., Teubner Verlag
Cosmology and Particle Astrophysics, Bergström, L., Goobar, A., 1999, Chichester: Wiley-Praxis
Stars as Laboratory for Fundamental Physics, Raffelt G., 1997, University of Chicago Press

Allgemeine Informationen zu Seminarvorträgen:

Die Dauer eines Vortrages sollte 40-45 min nicht überschreiten. Im Anschluß an jeden Vortrag findet eine kurze Diskussion zum Vortragsthema von ca. 5-10 min Dauer statt. In einem Leitfaden haben wir Tips und Hilfestellungen zur Vorbereitung und Gestaltung von Vorträgen zusammengefasst. Wenn sie diese Vorschläge beachten, können sie die gravierendsten Fehler, die in Vorträgen immer wieder gemacht werden, umgehen. Eine gründliche und rechtzeitige Vorbereitung ist allerdings Grundvoraussetzung für einen guten Seminar-Vortrag. Unsere Erfahrung zeigt, dass die benötigte Zeit für die Vorbereitung eines guten Vortrages immer wieder unterschätzt wird.

Valid XHTML 1.0 Transitional
CSS ist valide!

A A A | Drucken | Impressum | Sitemap