Studentenseminar Astroteilchenphysik - WS 2011/12

Dozenten:
Prof Dr. Dr. h.c./RUS D.H.H. Hoffmann

Zeit und Ort:
Donnerstag, 17:10-18:50 Uhr, Raum: S103/102

Voraussetzungen zur Teilnahme:
Das Seminar richtet sich an Studenten des Master Studiengangs und Interesse an der Teilchen- und Astrophysik haben.
Voraussetzung: Grundlagen der Kernphysik und/oder Astronomie

Inhalt:
Das Seminar behandelt aktuelle Themen der Astro- und Astroteilchenphysik. Dies umfasst sowohl experimentelle Methoden als auch deren theoretischen Hintergrund. Es werden Ergebnisse aus der aktuellen Forschung erarbeitet, und im Rahmen eines wissenschaftlichen Vortrages im Seminar präsentiert. Auf Wunsch kann der Seminarvortrag benotet werden. Generell werden wir dem Vortragenden ein Feedback über den Vortragsstil und dessen inhaltlicher Gestaltung geben. Eine Vorauswahl von Themen finden sie am Ende dieser Seite.

Die aktuelle Einteilung der Daten ist nur Vorläufig und dient nur dem Zwecke anzuzeigen welche Themen bereits vergeben sind. Falls Sie sich zu einem der noch freien Themen anmelden wollen können Sie das über die bei TU-Can hinterlegte e-mail Adresse oder mit Hilfe des Anmelde Formulars am Ende der Seite.

Angebotsturnus:
Jedes Semester mit wechselnden Themen

Vorlesungssprache:
Deutsch/Englisch

Termine/Themen

Datum Vortrag Betreuer
20.10.2011 Prof. M. Roth
Themen und Terminvergabe / Mein Vortrag und ich
Verteilung der Themen, Einführung in das Seminar, Vortragtechnik
27.10.2011 Prof. D.H.H. Hoffmann
Dunkle Materie
03.11.2011 Peter Dziendziel
VLF-Signale für die Erdbebenprognose?
10.11.2011 E.-M. Weiel
Das Erwachen der mobilen Defektelektronen der Erdkruste vor Erdbeben. Eine neue Hypothese des Entstehens thermischer Anomalien vor starken Erdbeben
C.-V. Meister
17.11.2011 Katrin Philipp
Das Laser-Plasma: Grundlegende Phänomene und Konzepte
24.11.2011 Sergej Bassauer
Tokamak - Stellerator - Laserfusion. Wer macht das Rennen bei der Kernfusion?
D.H.H. Hoffmann/C.-V. Meister
01.12.2011 Ch. Schmidt

M. Roth
08.12.2011 A. Trautmann
Das Karlsruher Dynamo-Experiment
C.-V. Meister
15.12.2011 Ch. Cop
Helioseismologie: Erdbeben auf der Sonne?
C.-V. Meister
22.12.2011
05.01.2012 A. Tebartz

M. Roth
12.01.2012 A. Kleinschmidt und Frydrych

M. Roth
19.01.2012 J. Isensee
Astronomie mit radioaktiven Materialien
C.-V. Meister/D.H.H. Hoffmann
26.01.2012 J. Bachmann
Die Dynamik des Klimas
C.-V. Meister/D.H.H. Hoffmann
02.02.2012 L. Kreher
Weltraumwetter (STEREO)
C.-V. Meister/S. Hauf
09.02.2012 J. Latzko
400 Jahre Sonnenfleckenforschung
C.-V. Meister/S. Hauf
16.02.2012

Themen, Literatur und Links:

ThemaLiteraturLinks

Astroteilchenphysik

Sonnenflecken detektieren bevor sie visuell beobachtbar sind S. Ilonidis, J. Zhao. A. Kosovichev, Detection of emerging sunspot regions in the solar interior, Science, 333, 993-996, 2011
CLOUD - eine Studie zur Kopplung zwischen kosmischer Strahlung und Wolkenbildung CLOUD-Internetseite des CERN
Astronomie mit radioaktiven Materialien. Geräte und Techniken zur Detektierung von Kernreaktionen. DRAGON/Vancouver M. Wiescher and T. Rauscher: Nuclear reactions, in: Diehl, Roland (ed.) et al., Astronomy with radioactivities. Springer 2011. Chapter 9.
Primitive low-lithium-star found in the galactic halo E. Caffau et al., An extremely primitive star in the Galactic halo, Nature 477, 67-69, 2011

Plasmaphysik

Das Laser-Plasma: Grundlegende Phänomene und Konzepte P. Mulser/D. Bauer: High power laser-matter interaction, Springer, 2010, Kap. 2.
Die Rayleigh-Taylor-Instabilität - ein nächtlicher Transportarbeiter der Ionosphäre? A. Piel, Plasma physics. Springer 2010, Kap. 8 und dort zitierte Literatur [189-193]
Tokamak - Stellerator - Laserfusion. Wer macht das Rennen bei der Kernfusion? A. Piel, Plasma physics. An introduction to laboratory, space, and fusion plasmas. Springer 2010, SS. 96-106.
Das Karlsruher Dynamo-Experiment U. Müller, R. Stieglitz und S. Horanyi: Das Karlsruher Dynamo Experiment, Forschungszentrum Karlsruhe, 2002.
Helioseismologie: Erdbeben auf der Sonne? M. Stix, The Sun. An introduction. Springer 2004. Forschungsberichte von W. Däppen und A. Kosovichev.
Erforschung der Sonne in 3D: STEREO.
VLF-Signale für die Erdbebenprognose?
Die Dynamik des Klimas A. Fowler, Mathematical geoscience, Springer, 2011, SS. 65-122.
NASA's Juno mission
Das Erwachen der mobilen Defektelektronen der Erdkruste vor Erdbeben. Eine neue Hypothese des Entstehens thermischer Anomalien vor starken Erdbeben.

Relevante Literatur:

Allgemeine Informationen zu Seminarvorträgen:

Die Dauer eines Vortrages sollte 40-45 min nicht überschreiten. Im Anschluß an jeden Vortrag findet eine kurze Diskussion zum Vortragsthema von ca. 5-10 min Dauer statt. In einem Leitfaden haben wir Tips und Hilfestellungen zur Vorbereitung und Gestaltung von Vorträgen zusammengefasst. Wenn sie diese Vorschläge beachten, können sie die gravierendsten Fehler, die in Vorträgen immer wieder gemacht werden, umgehen. Eine gründliche und rechtzeitige Vorbereitung ist allerdings Grundvoraussetzung für einen guten Seminar-Vortrag. Unsere Erfahrung zeigt, dass die benötigte Zeit für die Vorbereitung eines guten Vortrages immer wieder unterschätzt wird.

Valid XHTML 1.0 Transitional
CSS ist valide!

A A A | Drucken | Impressum | Sitemap